DIE TELEFONENGEL

GESCHICHTE

DIE ERFINDUNG VON GLOBAL OFFICE FAND IN EINEM KONZERN STATT

Gründer und Geschäftsführer Erik Krömer übernahm im Rahmen seiner früheren Konzern-Laufbahn den Auftrag, die telefonische Erreichbarkeit für 500 Niederlassungen zu organisieren. Die betriebswirtschaftliche Hebelwirkung des Projektes war so stark, dass daraus eine Geschäftsidee entstand: global office.  

Im Gründungsjahr 2008 entwickelte global office zusammen mit der Deutschen Telekom eine eigene, innovative Cloud-Lösung. Diese ermöglicht den schnellen Zugriff auf relevante Informationen, um Unternehmen aller Größen und Branchen im telefonischen Kundendialog zu vertreten. Befreundete Unternehmer waren die ersten Testkunden und beauftragen global office bis heute mit der professionellen Verarbeitung eingehender Anrufe. 

DIE BESTEN MITARBEITER IM VERTRIEB SIND UNTERNEHMER IM UNTERNEHMEN

Die fortschrittliche technische Infrastruktur wurden 2009 auf der CEBIT als Innovation ausgezeichnet.

Höchste technische Flexibilität bei der Integration erforderte von Anfang einen engagierten, kreativen Vertrieb. Sorgfältige Analysen und eine nachhaltige Projektbegleitung im Unternehmen vor Ort erwiesen sich als Erfolgsmodell mit nachhaltigen Gewinnchancen.  2010 entstand der Impuls, vertriebserfahrene Manager als Franchise-Partner am Aufbau der Marke zu beteiligen, um den deutschsprachigen Markt zügig zu erschließen. global office wurde 2010 in Zusammenarbeit mit Beratern der Deutschen Franchisewirtschaft als Franchisemarke konzipiert.  

EXPANSION

Die ersten Franchise-Partner investierten 2011 in das Geschäftsmodell, 2013 folgte ein erfolgreicher Export der Masterfranchise ins Nachbarland Österreich. Nachdem global office in allen größeren Städten verankert werden konnte, wurde die Lizenz 2015 als Bestes junges Franchisesystem in  Deutschland ausgezeichnet. Im Zuge einer stabilen Expansion konnte sich global office innerhalb der kommenden fünf Jahre als progressiver, wertvoller Leistungspartner für Wirtschaft und Verwaltung positionieren, aber auch als vielversprechendes Franchisemodell. Heute beschäftigt das Unternehmen weit über 100 Mitarbeiter in Produktion und Verwaltung an modernen Bürostandorten in Montabaur und Salzburg. Mehr als 50 selbstständige Franchise-

Partner in beiden Ländern betreuen rund 1.500 Kundenprojekte.