Das Warten und seine Folgen

Ob an der Supermarktkasse, im Stau, beim Arzt oder am Telefon. Einen großen Teil unserer kostbaren Zeit verbringen wir mit Warten. Dabei sollte jedem bewusst sein, dass man unmittelbar keinen Einfluss darauf hat. Die Schlange wird schließlich nicht kürzer wenn man mit hochrotem Kopf wütend auf den Fußboden stampft.

Viele Unternehmen unterschätzen jedoch die teilweise fatalen Auswirkungen solcher Vorkommnisse. Der serviceorientierte Kunde von heute scheut sich nicht mehr und geht bewusst den Weg der öffentlichen Kritik. Persönliche Beschwerden oder noch schlimmer öffentliche Kritik am Unternehmen im Web sind ein gefundenes Fressen für die Community. Sie verbreiten sich in den sozialen Medien wie ein Lauffeuer und erreichen ein großes Publikum. Der sensible Umgang damit ist sicherlich eine Grundvoraussetzung um bestehen zu können.

Die meisten der oben angesprochenen Szenarien lassen sich im Vorfeld kaum steuern. Beim Kundendialog in Unternehmen sieht dies jedoch anders aus. Ob Einzeluntenehmer oder Großkonzern - das größte und dennoch oft verkannteste Problem ist die telefonische Erreichbarkeit. Demnach verbringt der Deutsche pro Jahr durchschnittlich 45 Stunden in der Warteschleife. Zwar lassen sich die eigenen Mitarbeiter nicht nach Anrufvolumen planen, jedoch gibt es mittlerweile intelligente Dienstleistungen um das Unternehmen auf den Punkt genau zu unterstützen.

Mit unserem call2call Service sagen Sie "Tschüß Warteschleife - Hallo lieber Kunde!" Neben der Steigerung der Kundenzufriedenheit dürften Ihnen positive Bewertungen ebenso garantiert sein.

Zurück